Immer ein anderes Bild!

Produktion und Montage

Herstellung
Vor Betonage der Bauteile wurden die zusammengesteckten Bewehrungselemente auf dem einteiligen, gefrästen PUR-Hartschaumkern fixiert und die Verbundnadeln eingebracht. Das Betonieren der kompletten Sandwichelemente erfolgte im so genannten Positivverfahren in drei Schritten. Zunächst wurde die äußere Deckschale (20 mm) im Laminierverfahren mit einer zentrischen Bewehrungslage hergestellt. Danach wurde der vorgefertigte Schaumkern mit den Bewehrungskörben und den Verbundnadeln in den noch frischen Beton eingedrückt und allseitig die Randabschalung aufgestellt. Abschließend wurde die Flächenbewehrung der inneren Deckschale auf den Schaumkern aufgelegt und die Schalung mit Beton aufgefüllt.

Für die äußere und innere Deckschale wurden unterschiedliche Betonmischungen verwendet. Bei der Außenschale wurde eine Mischung mit relativ steifer Konsistenz und einem Kurzfasergehalt (AR-Glas) von 1 Vol-% verwendet, die sich durch Flächenrüttler gut verdichten ließ ohne sich zu entmischen und zu hervorragenden Oberflächen führte. Gleichzeitig wirken die Kurzfasern der Rissbildung infolge von behinderten Temperatur- und Feuchtedehnungen hervorgerufenen Zwangspannungen entgegen. Bei der geometrisch komplexeren Innenschale wurde eine sehr fließfähige Mischung ohne Kurzfaseranteil verwendet. Die Mischung ließ sich ohne Rütteln verarbeiten. Die ungeschalte Seite wurde von Hand abgezogen und geglättet.

Montage
Zur Montage war aufgrund des Gewichtes der Elemente (Wandelement 400 kg, Dachelement 600 kg) ein Autokran notwendig. Die auf den Längsseiten stehend angelieferten Wandelemente wurden zunächst mit einer speziellen Vorrichtung in die aufrecht stehende Position gebracht und dann an den Einbauort gehoben. Die Elemente wurden mittels Stahlunterklotzung und EPDM-Streifen auf den U-Stahlprofilen der Unterkonstruktion aufgelagert und durch jeweils zwei Hammerkopfschrauben M12 befestigt. Im Bauzustand wurden die Elemente durch Schrägstützen gesichert. Die Dachelemente wurden liegend mit Gurtschlaufen an den Einbauort gehoben und durch Ankerschrauben mit den Wandelementen verbunden.